Deutsche Gesellschaft
für phänomenologische Forschung

Preise

Essaypreis

In regelmäßigen Abständen lobt die DGPF eine Preisfrage zu aktuellen wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen aus. Der Preis, der sich in erster Linie an NachwuchswissenschaftlerInnen richtet, ist mit 500,- € dotiert und wird von einer unabhängigen Jury vergeben. Der preisgekrönte Essay wird in der Zeitschrift der Gesellschaft publiziert.

* Preisfrage 2019: Was kann Leiblichkeit als Konstitutionsbedingung von Erfahrung im digitalen Zeitalter (noch) bedeuten?

Preisträger 2019: Christoph Durt

Ausschreibung | Essay

* Preisfrage 2017: Ist die Phänomenologie eine ‘realistische Philosophie’?

Preisträger 2017: Paul Helfritzsch

Ausschreibung | Essay

* Preisfrage 2015: Kann ich mein Leben leben, ohne dass ich es wollen kann?

Preisträger 2015: Bernhard Obsieger

Ausschreibung | Essay